Sieben Tage Schöpfung – was bleibt?

Die Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Marien in Osnabrück war vom 22. bis 30. Juni 2019 Ausrichter einer interdisziplinär angelegten Themenwoche unter dem Titel „Sieben Tage Schöpfung – was bleibt?“.

Anhand von u.a. Podiumsdiskussionen, einem Schülervermittlungsprojekt, Kunstworkshops und Ausstellungen widmete sich das Projekt drängenden Fragestellungen rund um die Themen „Umwelt, Natur und Nachhaltigkeit“. Ausgangspunkt der Auseinandersetzung bildeten hierbei Libretto und Musik des weltberühmten Oratoriums „Die Schöpfung“ (1798) von Joseph Haydn (1732 – 1809).

Die Sievert Stiftung unterstützte mit finanziellen Mitteln die Realisierung einer Ausstellung des Meller Graphiker und Künstler Peter Eickmeyer (*1964), dessen Bilder zum Oratorium „Die Schöpfung“ im Chorumgang der Marienkirche Osnabrück zu sehen waren.

Antragsteller: Imke Pinnow, MusikBüro St. Marien

Weitere Informationen:
NOZ-Artikel vom 27. Juni 2019