Forschungsvorhaben Brasilien

Tobias Landwehr, Doktorand des Instituts für Umweltsystemforschung der Universität Osnabrück, erforscht das Thema der Sedimentation in Wasserstauwerken.

2019 forschte er – gefördert von der Sievert Stiftung – für mehrere Monate in Japan. 2020 wird er weitere Forschungen im brasilianischen Fortaleza in Partnerschaft mit der Universidade Federal do Ceará durchführen.

Ziel ist es, die Expertise aus Japan auf Brasilien – ein Land, in dem Staudämme ein Gros der heimischen Energieproduktion stellen, es jedoch eine vergleichsweise schlechte Datenstruktur gibt – zu übertragen.

Die Sievert Stiftung unterstützt den Forschungsaufenthalt in Brasilien mit finanziellen Mitteln.

Antragsteller: Tobias Landwehr