Kunstpreis Osnabrück

Der Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V. vergibt mit Unterstützung der Stiftung seit 2017 alle zwei Jahre einen mit 10.000 € dotierten Kunstpreis sowie einen Förderpreis in Höhe von 2.000 € an regionale Kunstschaffende.

Künstler, die ihren Lebensmittelpunkt in Stadt und Landkreis Osnabrück haben, sind angesprochen, Kunstwerke einzureichen, die dann von einer überregionalen Jury begutachtet werden. Mit zehn bis zwölf Künstlern wird im Kulturgeschichtlichen Museum eine Ausstellung realisiert, aus welcher heraus dann die Preisträger ermittelt werden.

Antragstellerin: Dr. Ulrike Hamm, Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung vom 5. Januar 2016
NOZ-Artikel vom 5. Januar 2016
Pressespiegel vom 7. März 2016
Pressemitteilung vom 7. November 2016
NOZ-Artikel vom 2. April 2017
Pressemitteilung vom 3. April 2017
Pressemitteilung vom 13. März 2018
NOZ-Artikel vom 16. März 2018
Pressemitteilung vom 3. August 2018
NOZ-Artikel vom 3. August 2018
NOZ-Artikel vom 2. Dezember 2018

Am 2. April 2017 wurde der erste Kunstpreis vergeben. Den Hauptpreis erhielt Frank Gillich, den Förderpreis Franziska Schmitz. Außerdem wurde Hiltrud Schäfer besonders gewürdigt.

v.l.n.r.: Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer (Universität Osnabrück), Prof. Dr. Hans-Wolf Sievert (Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur), Hiltrud Schäfer, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Frank Gillich, Niklas Sievert (Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur), Franziska Schmitz, Dr. Ulrike Hamm (Museums- und Kunstverein Osnabrück) © Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V., Foto: Christa Henke

Am 2. Dezember 2018 wurde der zweite Kunstpreis vergeben.
Den Hauptpreis erhielt Birgit Kannengießer, den Förderpreis Fritjof Mangerich.

v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Claus Rainer Rollinger (Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur), Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Fritjof Mangerich, Birgit Kannengießer, Dr. Ulrike Hamm (Museums- und Kunstverein Osnabrück), Niklas Sievert (Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur), Prof. Dr. Hans-Wolf Sievert (Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur) © Angela von Brill